Angora-Garn

Angora Wolle - Eigenschaften


Angora ist unter den Naturgarnen einzigartig. Angora-Strickware ist aufgrund Ihrer kuscheligen Weichheit und ihrem hohen flauschigen Touch bekannt, der sich bei einer Berührung sehr angenehm, wohlig auf der Haut anfühlt.

Angora Wolle gehört zu den feinsten Wollsorten der Welt. Sie unterscheidet sich von allen anderen Wollarten durch Ihre Glätte, Geschmeidigkeit und ihre Feinheit. In ihrer Feinheit von nur 12 bis 17 Mikron übertrifft sie sogar die Feinheit der Kaschmirwolle. Dies macht sich in einem ausgesprochen angenehmen Tragekomfort bemerkbar.

Besonders zeichnet sich Angora jedoch durch ihre Beschaffenheit aus:

Durch die vielen kammerartigen Zellen und das hohe Spreizvermögen der Angora ist diese besondere Wolle die leichteste natürliche Faser unter den Naturgarnen, dennoch stellt die Angorawolle aufgrund seiner Beschaffenheit die herkömmliche „kratzige“ Wolle mit Leichtigkeit in den Schatten: Sie ist 1,5- 2 x wärmer als natürliche Wolle. Dieses hohe Wärmevermögen verdankt sie einem holen Kern, der die Wärme ideal speichern kann. Es entsteht eine natürliche Isolierschicht, wodurch die kühle Luft von außen ferngehalten wird. Wegen ihrer wärmehaltenden sowie feuchtigkeitsabsorbierenden Eigenschaften gilt die Angora-Faser als Wärmewunder im Winter, so dass ihr Einsatz bei der Winterkleidung weit verbreitet ist.

Bei neuen Angora-Produkten sollte man etwas vorsichtig mit dem Kleidungsstück umgehen, denn die Angorawolle fusselt gerne zu Beginn etwas. Dies legt sich jedoch bereits nach kurzer Zeit.



 


Top Angebote